Alufelgen-reinigen-Putzeimer-Schwamm

Alufelgen reinigen: Mit Hausmitteln zum Erfolg

Viele Männer haben nur Blicke für sie: die Felgen. Alufelgen reinigen ist ein wichtiges Thema, denn wie alle Bestandteile der Fahrzeugräder verunreinigen sie sehr schnell. Schmutz, Staub und Streusalz setzen der schicken Reifenbekleidung zu. Auch Bremsbeläge sorgen für eine hartnäckige Schicht, die nur schwer wieder abgeht. Dennoch müssen es keine teuren Felgenreiniger aus dem Fachhandel sein. Mit diesen einfachen Hausmitteln bekommen Sie Ihre Alufelgen wieder blitzblank.

Alufelgen reinigen mit Backofenspray

Wer die hartnäckigen Verkrustungen in seinem Backofen kennt, der weiß: Schlimmer können die Alufelgen auch nicht aussehen. Tatsächlich können Sie Ihre Felgen mit Backofenspray wieder auf Hochglanz polieren. Der Vorteil: Das Spray ist in der Regel säurefrei und greift das empfindliche Leichtmetall der Felgen nicht an. So funktioniert‘s:

Leichter geht’s, wenn Sie regelmäßig Ihre Alufelgen reinigen (c) iStock.com / gilaxia

Alufelgen-reinigen-Putzeimer-Schwamm

  • Schritt 1: Reifen reinigen

    Befreien Sie Ihre Felgen zunächst von den gröbsten Verschmutzungen. Fahren Sie mit Ihrem Auto in die Waschanlage, benutzen Sie den Hochdruckreiniger an der Tankstelle oder legen Sie selbst Hand an.

  • Schritt 2: Backofenspray aufsprühen

    Damit das Backofenspray richtig einwirken kann, sollten Sie die Felgen zunächst mit einem Tuch gut trocken reiben. Sprühen Sie das Mittel großzügig auf den Außen- und Innenseiten der Fahrzeugfelgen auf. Wichtig: Sparen Sie die Bremsblöcke aus. Auch wenn das Spray an und für sich wenig aggressiv ist, kann es die empfindlichen Vorrichtungen angreifen und im schlimmsten Fall die Bremswirkung beeinträchtigen. Lassen Sie das Spray so lange einwirken, wie in der Gebrauchsanleitung auf der Verpackung beschrieben. In der Regel sind es 15 Minuten.

  • Schritt 3: Schrubben!

    Das Backofenspray macht den Schmutz leichter löslich. Beim Alufelgen Reinigen kommen Sie am Schrubben aber nicht vorbei. Nehmen Sie für die großen Flächen eine normale Bürste. In Ritzen und Spalten gelangen Sie am besten mit einer alten Zahnbürste.

  • Schritt 4: Nachwischen und versiegeln

    Wenn Sie den Schmutz beseitigt haben, sollten Sie die Reifen mit einem Gartenschlauch abspritzen, Rückstände entfernen und mit Schwamm und viel klarem Wasser noch einmal über die Felgen wischen. So sehen Sie auch, ob auch die letzten Schmutzstellen entfernt wurden. Damit sich Schmutz in Zukunft nicht mehr so leicht anlagert, können Sie die Felgen abschließend versiegeln. Viele Produkte schützen mit einer Wachsschicht vor weiteren Verunreinigungen. Gleiches gilt für Felgensilber und Klarlack, die für noch glanzvollere Auftritte sorgen. Mit einer Nanoversiegelung bringen Sie sogar Ihr ganzes Fahrzeug zum Strahlen.

Alufelgen reinigen mit Zahnpasta

Zahnpasta ist ein beliebtes Hausmittel um Alufelgen zu reinigen (c) iStock.com / Tiina Võsumägi

Alufelgen-reinigen-Zahnpasta-Tube

Auch Zahnpasta ist ein bewährtes Hausmittel, um Alufelgen strahlend sauber zu bekommen. Nehmen Sie ein feuchtes aber nicht mehr nasses Tuch, das nicht fusselt, und drücken Sie einen etwa fünf bis sieben Zentimeter langen Zahnpastastreifen darauf. Dann heißt es wieder ran an den Dreck. Waschen Sie das Tuch regelmäßig in einem Wassereimer aus und geben Sie Zahnpasta nach.

Alufelgen reinigen mit Putzstein

Auch Putzsteine rücken hartnäckigen Ablagerungen zu Leibe. Sie finden sie in gut sortierten Supermärkten, Drogerien oder im Baumarkt für wenige Euro. Feuchten Sie einen Schwamm an und reiben Sie ihn über den Putzstein. Dieser überträgt ein effektives Reinigungsmittel. Beim Schrubben können Sie ruhig etwas Muskelkraft aufbringen aber übertreiben Sie es nicht. Zu viel Druck kann die Oberschicht der Alufelgen beschädigen.
Tipp: Reinigen Sie Ihre Felgen regelmäßig. So können sich Bremsstaub und Straßenschmutz erst gar nicht so stark festsetzen und die Reinigung fällt leichter. Auch im Winter sollte die Autopflege nicht zu kurz kommen. Regelmäßige Felgenreinigung trägt außerdem zu Ihrer eigenen Sicherheit bei. Denn Schmutz kann auch Risse und andere schwerwiegende Schäden überdecken.

Noch mehr Wissenswertes zum Thema Auto

4 Antworten
  1. Richard
    Richard says:

    Hallo,

    also das Backofenspray muss ich dann echt mal ausprobieren. Nutze derzeit immer Alu-Blitz, welcher zwar sehr gut funktioniert, aber schon recht teuer ist. Zahnpasta kann ich mir aber ehrlichgesagt nicht so richtig gut vorstellen, da es ja auch teilweise kleine Kratzer hinterlassen kann, wo sich noch mehr dreck sammeln kann.

    mfg

    Antworten
    • Auto-Kai
      Auto-Kai says:

      Hallo Richard,
      das Backofenspray haben wir selbst getestet. Das funktioniert. Falls jemand schon mehrere Spray-Marken getestet hat, würden wir uns über einen Erfahrungsbericht sehr freuen!

      Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
      Auto-Kai

      Antworten
  2. Chrisw
    Chrisw says:

    Hallo ich wollte mir demnächst pulverbeschichtete Felgen zu legen. Doch habe ich mich natürlich auch gefragt wie man sie pflegt und reinigt. Kann man die selbe Methode wie bei herkömmlichen Alufelgen anwenden? Ich bezweifle das nämlich. Vielen Dank.

    Antworten
  3. Andre Winkler
    Andre Winkler says:

    Alufelgen sind genau wie das Auto auch lackiert! Wer da mit Backofenreiniger oder einem Putzstein arbeitet hat den Lack schon ruiniert. Wie kann man nur solche Tipps geben !!! Es gibt spezielle Mittel für die unterschiedlichsten Oberflächen am Fahrzeug. Lasst die Finger von Haushaltsmitteln, die haben am Auto nichts verloren.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.