Motorradführerschein Straße Fahrerperspektive

Auf die Motorräder und los – Unterwegs auf zwei Rädern

Das Motorrad bietet ein ganz anderes Fahrgefühl als das Auto. Eine Art freies Fahren und eingebunden sein in die Umgebung. Jeder Windhauch und jede Veränderung des Wetters spürt der Motorradfahrer direkt. Dieser ganz anderer Fahrspaß bietet Vor- und auch Nachteile.

Mit einem Motorrad eine andere Art des Fahrens erleben (c) iStock.com / vtwinpixel

Motorradführerschein Straße Fahrerperspektive

Ein Motorradführerschein ist nicht ganz günstig und bietet sich bei den meisten erst als Zweitführerschein an. Viele wollen häufig lieber erst den Pkw-Führerschein machen. Irgendwann wenn dann die Zeit da und auch das Geld ist, versuchen sich dann die Motorradliebhaber an den Motorradführerschein.

Kosten – Motorrad- und Autoführerschein zusammen?

Der Führerschein für das Auto kostet heute so um die 1500 bis 2500 €. Viele junge Menschen haben schon damit gewaltige Probleme. Der Motorradführerschein für die A-Klasse kostet nämlich ungefähr genauso viel. Das muss sich erst einmal derjenige, der mit einem Motorrad in die Sonnenuntergänge fahren will, leisten können. Es steht einem natürlich frei den Pkw- und den Motorradführerschein gleichzeitig zu machen. Doch kostengünstiger wird das ganze nicht, außer dass die Gebühren der Theorieprüfung nur einmal anfallen. Das ist kein großer Reiz beides zusammen durchzuführen.

Die richtige Fahrschule

Wenn Sie sich entschieden haben den Motorradführerschein zu machen, beachten Sie, dass es sehr wichtig ist, einen guten und vertrauenswürdigen Fahrlehrer zu haben. Nehmen Sie sich genug Zeit bei der Suche. Ratsam ist auch die Preise, Beurteilungen und die wichtigsten Eckpunkte der Fahrschulen zu vergleichen. Gehen Sie auch ruhig hin und führen Sie ein Gespräch mit dem Fahrlehrer. Besonders schön ist es, wenn der Fahrlehrer während den Fahrstunden auch auf einem Motorrad sitzt anstatt in einem Auto nebenbei mit zu fahren.

Nach dem Motorradführerschein

Die Ausgaben sind leider mit dem Motorradführerschein noch nicht zu Ende, denn nach dem Führerschein brauchen Sie auf jeden Fall noch die richtige Ausrüstung. Vom Helm, der Lederjacke bis zu den Schuhen muss alles passen und Sie gut schützen. Vergleichen Sie auch hier die Preise. Hören Sie sich im Bekanntenkreis um, welche Ausrüstung empfohlen wird. Wer nicht nur auf dem Bike glänzen will und seine Affinität zu Motorrädern zeigen möchte, kann sich tolle Lederjacken mit Biker Flair kaufen. Falls Sie die auch auf dem Motorrad tragen möchten, sollten Sie sich vorher ausgiebig darüber informieren, ob sie auch einen geeigneten Schutz bieten. Bei dem Kennzeichen Ihres Motorrads können Sie sich Ihr Wunschkennzeichen in Form eines neuen kleinen Motorrad Kennzeichen holen. Wer dann eine längere Fahrt mit dem Motorrad plant, sollte immer ein bisschen Motorrad Zubehör in Form von Werkzeug dabei haben.

Wintersaison: richtig einlagern und sicher in die Saison starten

Neben den Ausgaben für die Motorradausrüstung ist auch die Wintersaison für alle Motorradfans ein wichtiges Thema, welches nicht allen sofort bewusst ist. Zum einen geht es dabei um die Sicherheit im Straßenverkehr, welche mit Hilfe von Motorrad-Fahrsicherheitstrainings gerade im Frühjahr deutlich verbessert werden kann. Zum anderen geht es auch um den Schutz des geliebten Motorrads während der kalten Jahreszeit, indem Sie das Motorrad winterfest machen. Beide Punkte kosten zwar nochmals Geld, sind aber durchaus sinnvoll eingesetzt für einen sicheren Fahrspaß während der Saison.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.