Alkohol am Steuer Autoschlüssel leere Flasche

Bußgeld und Gefahren bei Alkohol am Steuer

Alkohol verändert uns. Bereits bei 0,3 Promille nimmt die Sehleistung und die Reaktionsfähigkeit ab, bei 0,8 Promille ist das Gesichtsfeld um 25% kleiner geworden und der Gleichgewichtssinn gestört. Bei einer Promille kommen Orientierungsstörungen hinzu und jeder höhere Wert steigert diese Einschränkungen weiter. Alkohol am Steuer ist ein Risikofaktor. Wer statt einer Reaktionszeit von einer Sekunde, drei braucht oder die Gefahrensituation erst gar nicht als solche erkennt, der wird zur Gefahr für andere. Über 40.000 alkoholbedingte Verkehrsunfälle sind somit die Folge. Was erwartet mich also bei einer Kontrolle mit Alkohol am Steuer?

Promillegrenzen in Deutschland

Was Alkohol am Steuer für Strafen mit sich zieht

Wer mit Alkohol am Steuer erwischt wird, für den ist nicht nur der Promillewert wichtig, sondern auch die Beurteilung seiner Fahrtüchtigkeit. Die Grenze von 0,5 Promille bedeutet nicht: Bis hier hin ist Alkohol erlaubt. Sie bedeutet nur: Ab jetzt folgt auf jeden Fall eine Strafe.

Je nach Blutalkoholwert und anschließendem Alkoholtest durch die Polizei kann Alkohol am Steuer nicht nur zu Strafen gemäß dem Bußgeldkatalog und Punktekonto in Flensburg führen, sondern je nach Alkoholeinfluss kann es hier auch zu einer damit verbundenen, weiteren Ordnungswidrigkeit kommen. Trunkenheit bzw. Alkohol am Steuer kann also erhebliche Strafen mit sich ziehen. Da Drogen wie Heroin oder Vergleichbares am Steuer genauso zu Ausfallerscheinungen führen, gibt es hier ebenfalls ein strenges Strafmaß im Straßenverkehr.

Alkohol am Steuer stellt insbesondere für Jugendlichen einen Risikofaktor dar (c) iStock.com / alanpoulson

Alkohol am Steuer Jugendliche Bierflaschen

Alkohol am Steuer: Was erwartet mich nach welcher Promillegrenze?

  • 0,0 Promille

    Für Fahranfänger gilt die Regel von 0,0 Promille Alkohol am Steuer während der Probezeit und für Personen unter 21 Jahren. Ein Verstoß dagegen bedeutet: 250€ Bußgeld, zwei Punkten in Flensburg, Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre. Dazu kommen noch die Kosten für ein Aufbauseminar. Das alles aber nur, wenn der Fahrer fahrtüchtig ist. Ansonsten drohen höhere Strafen. Übrigens gilt auch für Taxi- und Busfahrer das absolute Verbot für Alkohol am Steuer.

  • 0,3 Promille, relative Fahruntüchtigkeit

    Eine schlanke Frau erreicht diesen Wert bereits nach einem Glas Bier (0,33 l). Ab dieser Grenze gilt auch für erfahrene Fahrer: Bei Fahruntüchtigkeit durch Alkohol am Steuer kann die Strafe vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug reichen. Die Beteiligung an einem Unfall kann sogar zur Freiheitsstrafe führen.
    Eine Fahruntüchtigkeit kann wiederum bei wiederholter Kontrolle mit Alkohol am Steuer als Hinweis auf Alkoholgewöhnung und damit missbräuchlichen Umgang mit Alkohol gewertet werden, was ebenfalls den Entzug der Fahrerlaubnis EU nach sich ziehen kann.

  • 0,5 Promille, Fahruntüchtigkeit

    Ab jetzt gilt der Fahrer als fahruntüchtig und wird auf jeden Fall mit Bußgeld für Alkohol am Steuer und Punkten in Flensburg bestraft.

    • 1. Mal Alkohol am Steuer:
      500€, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte
    • 2. Mal Alkohol am Steuer:
      1000€, drei Monate Fahrverbot und zwei Punkte
    • Ab dem 3. Mal Alkohol am Steuer:
      1500€, drei Monate Fahrverbot und zwei Punkte

    Bei einer gleichzeitigen Straßenverkehrsgefährdung ist allerdings nicht nur der Führerschein weg, sondern auch eine Freiheitsstrafe möglich.

  • 1,1 Promille, absolute Fahruntauglichkeit

    Ab diesem Wert von 1,1 Promille Alkohol am Steuer begeht man eine Straftat und die Folgen sind erheblich weitreichender. Der Führerschein wird entzogen und eine Sperrfrist für die Neuerteilung von mindestens neun Monaten verhängt, bei Wiederholungstätern auch deutlich länger. Die Geldstrafe beträgt mindestens 30 Tagessätze.

  • 1,6 Promille

    Vor dem Neuerwerb des Führerscheins ist mit 1,6 Promille Alkohol am Steuer zwingend eine MPU notwendig, eine sogenannte Medizinisch-Psychologische Untersuchung. Hier wird über ein Testgerät die Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit überprüft sowie die Fahrtauglichkeit von einem Verkehrsarzt als auch die Abnahme von Blut- und Urinproben im Falle einer vorangegangenen Alkohol- und Drogenfahrt, aus dessen Anlass heraus eine MPU anstand. Billig wird das aber nicht:  Die MPU kostet zwischen 370 und 800 € und die Beratung zusätzlich noch einmal zwischen 700 und 1000 €. Mit der richtigen Vorbereitung auf die MPU kann man sich einen weiteren Test immerhin sparen. In Bayern und Baden-Württemberg gilt die MPU Regelung schon ab 1,1 Promille.

Alkohol am Steuer und seine Folgen

Je mehr Alkohol konsumiert wird, desto gefährlicher kann eine anschließende Autofahrt werden (c) iStock.com / KatarzynaBialasiewicz

Alkohol am Steuer Autoschlüssel leere Flasche

Obwohl im Straßenverkehr die Anschnallpflicht besteht kann es bei Alkohol am Steuer häufiger vorkommen, dass diese vernachlässigt wird. So ist neben der automatisch verbundenen Fahrunsicherheit mit Alkohol am Steuer auch eine zusätzliche Gefährdung nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere Verkehrsteilnehmer ein Risiko. Auch die Mitinsassen können durch den alkoholisierten Autofahrer gefährdet werden.

Ab wann kann ich wieder fahren?

Die Leber baut pro Stunde zwischen 0,1 und 0,2 Promille ab. Wer nachts um zwei mit gut einer Promille ins Bett geht, muss also damit rechnen, erst wieder gegen Mittag fahren zu dürfen, um die Sicherheit im Straßenverkehr zu gewährleisten.

Noch mehr Wissenswertes zum Thema Auto

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.