günstiger Ökostrom Elektroauto Tanken

Günstiger Ökostrom für Elektroautos

Der weltweit steigende Energiebedarf, begrenzte fossile Ressourcen sowie strenge Umwelt- und Klimaschutzauflagen, machen ein Umdenken zu mehr Nachhaltigkeit notwendig. Umweltfreundlicher und günstiger Ökostrom für emissionsfreie Elektrofahrzeuge ist ideal für dieses Vorhaben. Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gemacht, den Individualverkehr mit Elektroautos – einschließlich Plug-in-Hybridautos – bis zum Jahr 2020 auf eine Million, beziehungsweise bis zum Jahr 2030 sogar auf fünf Millionen Elektroautos auszuweiten. Dies würde die Abhängigkeit von erdölbasierten Kraftstoffen enorm reduzieren, sodass günstiger Ökostrom einen höheren Absatz erzielen würde.

Günstiger Ökostrom: Pro und Contra

Viel Wind und Sonne ist wichtig für die Gewinnung von Ökostrom – der Überschuss geht jedoch verloren (c) iStock.com / visdia

Günstiger Ökostrom Windenergie Solaranlagen

Doch bis heute stellt die Gewinnung von Naturstrom – und insbesondere die Speicherung von Strom – ein Problem für die Stromversorger dar. Windige Tage oder starke Sonneneinstrahlung muss nicht immer ein Grund zur Freude sein, da so das Stromnetz schnell überlastet und der zusätzliche Ökostrom verfallen kann. Ebenso stellen sich aber auch windstille und graue, wolkenbehangene Tage für Ökostromanbieter negativ heraus. Das Kernproblem stellt zum einen also dar, dass sich günstiger Ökostrom bei einer Überproduktion nicht speichern lässt, zum anderen aber auch an manchen Tagen zu wenig grüner Strom produziert wird. Würde man nun alle Elektroautos im geparkten Zustand als Zwischenspeicher für Ökostrom nutzen, ergäbe dies die Möglichkeit, günstigen Ökostrom in Zeiten des Energieüberschusses beziehungsweise des Energiebedarfs zu speichern.

Günstiger Ökostrom als Beitrag zur Energiewende

Peter Altmaier, Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit sieht in der Elektromobilität einen wichtigen Schritt zur Energiewende. Günstiger Ökostrom aus Wind- und Sonnenenergie wäre ein idealer Partner für flexible Verbraucher. Um aber Elektrofahrzeugen zum Durchbruch zu verhelfen, müssen sowohl Automobilhersteller als auch die Ökostromanbieter mehr zusammenwachsen und gemeinsame Konzepte erstellen, damit günstiger Ökostrom den traditionellen Kraftstoff für Autos ablösen kann.

Fakt 1

2016 werden wir erstmals deutlich mehr Strom aus erneuerbaren Energien aufweisen können, als wir jemals durch die Kernenergie gewonnen haben. Durch den Ausstieg aus der Kernenergie haben wir so noch immer mehr Ökostrom erzeugt, als wir durch Atomstrom je erlangt haben. In Punkto Stromvergleich wird man dann feststellen können, dass sich auf Dauer gesehen jetzt schon das Wechseln von Atomstrom zu günstigem Ökostrom lohnen wird. Allein für den Umweltnutzen kann man sich jetzt als Verbraucher schon an mögliche Anbieter für Ökostrom wenden.

Fakt 2

Mit dem Ausbau von erneuerbaren Energien wird Deutschland bis 2020 die klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen um 40 % senken können, was mithilfe von Ökogas, Wasserkraft, Solar- und Windenergie möglich gemacht wird. Laut Bundesumweltminister Gabriel habe die Kernenergie so gut wie keinen Einfluss auf den Strompreis. Stattdessen führe sie zu Gewinnerhöhungen für die dominierenden Energie- versorgungsunternehmen auf dem deutschen Energiemarkt und weniger zu Kostensenkungen für die Verbraucher.

Fakt 3

Auch Gewerbestrom Anbieter bieten ihren Gewerbekunden mittlerweile ökologisch erzeugten Strom an. Umweltfreundlicher und günstiger Ökostrom ermöglicht Gewerbekunden einen Schritt in Richtung Zukunft der Energie und können gleichzeitig günstigere Tarife in Anspruch nehmen im Vergleich zu herkömmlicher Stromtarife Angebote. Die Stromrechnung vom Naturstrom wird dadurch für den einzelnen Verbraucher günstiger, Ökostrom stattdessen weiterhin gefördert.

Ökostrom Zertifikate

Um die Qualität der Ökostrom Angebote überprüfbar und den Markt dafür transparenter zu machen, dienen Ökostrom Zertifikate als Gütesiegel. Zwar gibt es in Deutschland oder europäischer Ebene noch keinen einheitlichen Kriterienkatalog, jedoch gibt es einige Anbieter, die in Deutschland Ökostrom Gütesiegel nach unterschiedlichen Kriterien vergeben.

  • Öko-Strom Label

    Sofern der Strom aus regenerativen Quellen (Windkraft, Biogas, Sonnenenergie, Wasserkraft oder Geothermie) oder effektiver Kraft-Wärme-Kopplung stammt, wird ein Gütezeichen „Öko-Strom (regenerativ)“ oder „Öko-Strom (effektiv)“ vergeben.

  • GrünerStromLabel

    Sofern Stromanbieter mehr als 1000 MWh jährlich an GSL Strommenge verkaufen und ihren Kunden Strom auf Basis erneuerbarer Energien liefern sowie je kWh mindestens 1 ct erheben lassen, welcher für den Neubau von Anlagen zur Produktion von Erneuerbaren-Energien-Strom verwendet wird, werden die Zertifikate GrünerStromLabel „Gold“ oder „Silber“ vergeben.

  • ok-power Label

    Gütesiegel werden vergeben indem auf Basis eines Händlermodells Stromanbieter Strom aus erneuerbaren Energien oder Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen liefern oder auf Basis eines Fondsmodells Stromanbieter ebenfalls Strom aus erneuerbaren Energien liefern, zusätzlich jedoch mit einem Aufpreis die Stromerzeugung in neuen regenerativen Erzeugungsanlagen unterstützen.

  • TÜV-Zertifikate

    Hier unterscheiden sich die Zertifikate in NORD und SÜD: Zertifizierungen über TÜV SÜD erfolgen nach den Kriterien erneuerbarer Energien, Wasserkraft, erneuerbarer Energien in Kombination von Kraft-Wärme-Kopplung oder in einer 3er-Kombination mit zusätzlich neuen Anlagen. TÜV NORD sieht seine Kriterien darin, dass mindestens ein Viertel des Stroms aus Anlagen stammt, welche für das Ökostrom Angebot extra geschaffen wurden und/oder dem Erneuerbare-Energien-Gesetz unterliegen. Zudem darf maximal drei Viertel aus anderen regenerativen Energiequellen stammen.

  • RECS Zertifikate

    Sauber erzeugte Elektrizität, die bei einer Megawattstunde entstseht, stellt den virtuellen Umweltvorteil eines RECS Zertifikats dar.

Elektroautos

Umweltvorteil oder -nachteil?

Günstiger Ökostrom kann für Elektroautos eingesetzt werden (c) iStock.com / omada

günstiger Ökostrom Elektroauto Tanken

Damit Elektroautos wirklich umweltfreundlich sein können, muss echter Ökostrom von den Ökostromanbietern weiter produziert werden, damit zur Verringerung des CO² -Ausstoßes beigetragen werden kann. Tatsächlich wird günstiger Ökostrom der bisherigen Stromanbieter bereits restlos genutzt. Jedes weitere Elektroauto erzeugt einen Mehrbedarf. Dieser Strom wird von konventionellen Kraftwerken der Stromversorger zusätzlich erzeugt. Das führt dazu, dass das Elektromobil, welches mit Strom fährt, keine besseren Emissionswerte aufweisen kann, als ein herkömmliches Fahrzeug. Soll Elektromobilität von Anfang an mit der CO²-Reduzierung in Verbindung gebracht werden, ist es notwendig, dass man den weiteren Ausbau der erneuerbaren grünen Energie voranbringt.

Weiterentwicklung des Elektroautos als echte Alternative

Momentan erzeugt der Akku zur Speicherung vom Strom einen zusätzlichen Schadstoffausstoß, denn seine Herstellung ist aufwendig und enthält jede Menge Rohstoffe, die aus der Erde geholt werden müssen. Wenn man diese entstandenen Emissionen dem Elektromobil anrechnet, unterscheiden sich Elektro- und Verbrennungsmotoren nicht voneinander. Dies kann sich in naher Zukunft jedoch ändern: Schon heute gibt es Lithium-Ionen-Akkus in Handys und Laptops. Diese können recycelt und die ursprünglichen Rohstoffe somit wieder gewonnen werden.

Weiter fordern deutsche Städte spezielle Kfz Kennzeichen für Elektroautos: So, wie es auch für Oldtimer H-Kennzeichen gibt, sollen auch für Elektroautos genormte E-Kennzeichen mit Möglichkeit zu Wunschkennzeichen eingeführt werden. Ob sich bei der Kfz Zulassung etwas ändern würde, wird noch bekannt gegeben.

Positive Entwicklung durch den Einsatz von günstigem Ökostrom für E-Autos

Durch Recycling der Batteriesysteme könnten bis zu 70 Prozent für die Rohstoffgewinnung genutzt und günstiger Ökostrom in den Akkus zwischengespeichert werden. Somit werden Elektroautos mit erneuerbaren Energie tatsächlich umweltfreundlicher fahren und zur Verringerung des CO²-Ausstoßes beitragen.

Als Beitrag zur Energiewende gilt seit dem 1. März 2007 eine Feinstaubplaketten Verordung. Diese Umweltplakette sorgt dafür, dass nur noch bestimmte Fahrzeuge einer Schadstoffklasse in ausgewiesenen Umweltzonen, von Stadt über Kommune bis hin zur Gemeinde, fahren dürfen.

Fortschritt bei der Lade-Abrechnung

Das Bezahlsystem für Elektroautos hat eine neue Wendung bekommen: Günstiger Ökostrom kann für Elektroautos nun über die Identifikation an SLAM Säulen genutzt werden, sodass nach dem Aufladen die spätere Abrechnung über eine Plastikkarte erfolgt. Der zuständige Konzern bietet für Nutzer Pauschalpreise an, statt wie bisher eine Abrechnung nach Kilowattstunden erfolgen zu lassen. Günstiger Ökostrom wird so auf Wochen, Monate bis hin zum Jahr hochgerechnet noch günstiger für den Verbraucher.

Dieses System ist bisher an 12.000 Anlaufpunkten in den Niederlanden zu finden, wo günstiger Ökostrom über das genannte Bezahlsystem konsumiert werden kann. In Deutschland steht man mit der Entwicklung noch am Anfang, sodass es noch eine Zeit dauern kann, bis günstiger Ökostrom von Nutzern nicht mehr über Plastikkarten und Adapterstecker vor Ort erfolgen muss.

Fortschritt bei der Reichweite Dank neuartiger Batterien

Eine Reichweite von bis zu 1600 km sollen Elektroautos mittels einer neuartigen Batterie zurücklegen können. Günstiger Ökostrom ist in einer Aluminium-Luft-Batterie gespeichert, die neben der langen Strecke auch eine Laufzeit von 20 bis 30 Jahren prognostizieren. Die Wiederverwertbarkeit steht dabei unmittelbar im Vordergrund dieser neuartigen Technologie, sodass günstiger Ökostrom nun für eine längere Autofahrt lohnt. Allerdings lässt sich dieses Modell entweder nur über eine Lithium-Ionen-Anlage vollständig aufladen oder eine Zusatzbatterie wird für bestehende Elektroautos eingebaut.

Noch mehr Wissenswertes zum Thema Auto

 

2 Antworten
  1. Bibo
    Bibo says:

    Ich denke es wird noch lange dauern bis sich die Elektroautos in Deutschland etabliert haben. Es gibt noch eine zu große Lobby für andere Kraftstoffe und die Infrastruktur für Elektroautos ist noch nicht genügen ausgeweitet.

    Antworten
    • Franzi
      Franzi says:

      Kenne mich nicht so sehr mit Elektroautos aus, aber mittlerweile gibt es sogar Werbung dafür im Fernsehen! Ich glaub nicht, dass das großartig lange dauern wird mit den Elektroautos!

      LG Franzi

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.