Hauptuntersuchung TÜV Plakette

Wissenswertes zur Hauptuntersuchung TÜV

Die Hauptuntersuchung beim TÜV ist alle zwei Jahre, bei einem Neuwagen zum ersten Mal nach drei Jahren, erforderlich. Gesucht wird nach Sicherheitsmängeln und ob die Abgase der Norm entsprechen. Gibt es keine Beanstandungen bei der Hauptuntersuchung beim TÜV, so wird dem Autofahrer eine Prüfbescheinigung ausgestellt und am Fahrzeug wird die entsprechende Plakette in einer bestimmten Farbe angebracht. In jedem Jahr wird dazu eine andere Farbe verwendet. Jetzt steht der Kfz-Zulassung nichts mehr im Wege.

Die Hauptuntersuchung beim TÜV

Mit der TÜV Plakette auf der sicheren Seite sein (c) istock.com / richterfoto

Hauptuntersuchung TÜV Plakette

Wie oben schon erwähnt ist eine Hauptuntersuchung beim TÜV für private Fahrzeuge alle 2 Jahre vorgesehen. Busse und Taxen müssen jährlich zur Hauptuntersuchung beim TÜV vorgestellt werden. Vor einigen Monaten brachten einige Politiker eine jährliche Hauptuntersuchung beim TÜV für alle Fahrzeuge ins Gespräch. Im Moment ist dieses Thema vom Tisch, da die meisten Unfälle nicht auf Mängel am Fahrzeug zurückzuführen sind, sondern durch menschliches Versagen entstehen.

Fokus der Hauptuntersuchung beim TÜV

Geprüft werden die Bremsen, Stoßdämpfer und ob es Roststellen an wichtigen Teilen gibt. Zusätzlich wird geschaut, ob die Beleuchtungseinrichtung funktioniert. Ist hier eine Lampe ausgefallen, so kann dieses Problem vor Ort beseitigt werden. Treten Mängel auf, welche nur eine Werkstatt beseitigen kann, so hat der Gesetzgeber eine Frist von einem Monat eingeräumt. Eine Verlängerung der Frist ist nicht möglich. Innerhalb dieser Zeit muss die Hauptuntersuchung beim TÜV ein zweites Mal durchgeführt werden. Dem Autofahrer wird eine Mängelliste überreicht, damit die Werkstatt die geforderten Fehler beseitigen kann.

Die wichtigsten Kontrollpunkte

  • Bremsen
  • Stoßdämpfer
  • Roststellen
  • Beleuchtung

Die TÜV-Plakette

Wann die nächste Hauptuntersuchung beim TÜV fällig ist, kann der Fahrer im Prüfbericht nachlesen oder an seiner TÜV-Plakette am hinteren Nummernschild erkennen. Im mittleren Kreis steht das Jahr und der Monat ist von zwei schwarzen Feldern gesäumt. Diese Markierung wird wie bei einer Uhr gelesen. Stehen die zwei schwarzen Felder auf der Drei, so ist der Monat März gemeint.

Farbcode der TÜV-Plakette

Anhand der Farbe und der Art der angebrachten Plakette kann ein Polizeiwagen von hinten problemlos erkennen, wann die nächste Hauptuntersuchung beim TÜV erforderlich ist oder ob dieser Termin schon überschritten wurde. Wurden mehr als zwei Monate überzogen, so sind 15 Euro fällig. Je länger der geforderte Termin der Hauptuntersuchung zurückliegt, umso teurer wird die Sache und am Ende kommen sogar Punkte in Flensburg dazu.

Welche Farbe der TÜV-Plakette steht aber für welches Jahr? Die Regelung folgt hier einem ganz klaren Farbcode: Insgesamt gibt es 6 verschiedene Farben für die TÜV-Plakette, die sich alle 6 Jahre wiederholen : Blau, Gelb, Braun, Rosa, Grün, Orange. Nach Orange – also im 7. Jahr – folgt wieder Blau.

2008, 2014, 2020, 2026
2009, 2015, 2021, 2027
2010, 2016, 2022, 2028
2011, 2017, 2023, 2029
2012, 2018, 2024, 2030
2013, 2019, 2025, 2031

Ein guter Tipp um Kosten zu sparen

Einige Autofahrer fahren zur Werkstatt und wollen vor der Hauptuntersuchung beim TÜV alle Fehler beseitigt haben. Die Mitarbeiter arbeiten eifrig drauf los und der Autofahrer ärgert sich über die hohe Rechnung. Besser ist es, mit der Mängelliste zur Werkstatt zu fahren und nur die geforderten Beanstandungen beseitigen zu lasen. Mit konkreten Vorgaben werden nur die Fehler beseitigt, welche unbedingt notwendig sind.

Hauptuntersuchung beim TÜV ohne Wartezeit

Um lange Wartezeiten zu vermeiden, sollte ein Termin vereinbart werden. Einige Kontrollstellen arbeiten mit der “Sofort-dran-Garantie”. Kommt der Fahrer zur vorgesehenen Zeit beim TÜV an, geht es sofort mit der Kontrolle los. In einigen Fällen wird dem Kunden ein Kaffee angeboten, damit die Wartezeit besser überbrückt werden kann. Die Hauptuntersuchung beim TÜV kann nur in dem Land erfolgen, wo das Fahrzeug zugelassen ist. Sollte der Termin gerade in die Zeit fallen, wo der Besitzer mit dem Wagen im Ausland ist, so muss die Untersuchung noch vor der Urlaubsfahrt erfolgen. Eine abgelaufene Plakette kann bei einem Unfall zu Schwierigkeiten mit der Versicherung führen. Schnell wird argumentiert, dass das Fahrzeug einige technische Mängel hatte. Die Autofahrer sollten die Angelegenheit mit der Hauptuntersuchung beim TÜV also nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Weiteres zum Auto auf Mobiliter:

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.