Feinstaubplakette grüne Plakette Kennzeichen Schlüssel

Umweltzonen in Deutschland – Feinstaubplakette am Auto

Das Thema Feinstaubplakette und Feinstaubbelastung verliert nie an Aktualität. Länderübergreifend wird von zu hohen Feinstaubbelastungen berichtet und den verschiedensten Methoden, Gesetzen und Maßnahmen diese in den Griff zu bekommen. Während Deutschland sich mit Hilfe der Feinstaubplakette eine Besserung der Belastungen erhofft, gehen andere Länder andere Wege.

Zu hohe Feinstaub- belastung in Paris

Aufgrund des aktuell in Paris verhängten Fahrverbotes, zur Senkung der Feinstaubbelastung, zeigt sich, wie wichtig die Kontrolle der Feinstaubelastung sowie die Einführung der Feinstaubplakette ist. Denn anders als Deutschland, hat sich Paris trotz Abstrafungen noch nicht für die Einführung von Umweltzonen und die Verwendung der Feinstaubplakette ausgesprochen. In der vergangenen Zeit überschritt die Feinstaubbelastung jedoch die zulässigen EU-Normen um mehr als das Doppelte. Schuld soll in erster Linie das Hochdruckgebiet über Nordfrankreich sein, das durch kalte Nächte und warme sonnige Tage zu einer hohen Feinstaubproblematik führte. Die bereits verhängten Geschwindigkeitsdrosselungen von 70 auf 60 Km/h auf den Ringautobahnen sowie eine freiwillige Grenze von 30 Km/h in der Innenstadt zeigten keine Besserung der Feinstaubwerte. Eine Folge der mangelnden Umweltzonen?

Die Folge: Fahrverbot statt Feinstaubplakette

Um Herr über die aktuelle Situation zu werden, durften am Montag, den 17.03.14, nur Fahrzeuge mit ungerader Endnummer am Pariser Straßenverkehr teilnehmen. Allerdings können Fahrer von Elektro- oder Hybridautos sowie Taxis und Busse wie gewohnt ihre Fahrten durch Paris tätigen. Zur Kontrolle des Fahrverbotes wurden mehr als 600 Polizisten eingesetzt. Geplant war es, dass am Dienstag die Autofahrer mit den geraden Kennzeichennummern dann Ihre Fahrgenehmigung erhalten, jedoch war dies nicht mehr nötig, da nach Aussagen der Regierung die Feinstaubelastung spürbar gesunken war. Ob sich die Regierung im Zuge dieser drastischen Maßnahme nun doch für die Einführung der Feinstaubplakette ausspricht und sich ein Beispiel an Deutschland nimmt, wird sich zeigen. Der folgende Beitrag soll Ihnen einen Eindruck über das Geschehen in Paris und wie die Anwohner reagieren vermitteln.

Umweltzonen in Deutschland

Feinstaubplakette am Auto

Seit dem 01. März 2007 gilt in Deutschland die Feinstaubplaketten Verordnung. Laut dieser Verordnung können Städte, Kommunen und Gemeinden Umweltzonen ausweisen, in denen nur noch bestimmte Fahrzeuge einer Schadstoffgruppe fahren dürfen. Der Nutzen der Umweltzonen liegt darin, die Luftqualität in diesen Zonen zu verbessern und die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen.


Arten der Feinstaubplakette

Umweltzone für grüne und gelbe Feinstaubplaketten (c) iStock.com / klickit

Feinstaubplakette Schilder Mast

Für Autos in Umweltzonen gibt es drei verschiedene Feinstaubplaketten, wobei das System bzw. die Zusatzzeichen der Feinstaubplakette an die Ampelschaltung erinnern lässt. Um zu erfahren, welche Feinstaubplakette man selbst bekommt, benötigt man die Zulassungsbescheinigung Teil 1, also den Fahrzeugschein, und die darauf vermerkte Emissionsschlüsselnummer. Hier muss man beim alten Fahrzeugschein oben links unter der Schlüsselnummer die letzten beiden Ziffern nutzen. Im neuen Fahrzeugschein sind es die letzten beiden Zeichen im Feld 14.1. Mit dieser Nummer aus der Kfz-Zulassung kann man dann die Schadstoffgruppe seines Fahrzeuges ermitteln. Hinweis: Dem Feld 22 der Zulassungsbescheinigung ist zu entnehmen, ob ein Fahrzeug mit Dieselmotor mit einem Partikelminderungssystem („PM-Stufe“) ausgestattet ist.

Schadstoffgruppe 1

Bei Schadstoffgruppe 1 bekommt man keine Feinstaubplakette für das Auto. Somit ist es mit diesen Fahrzeugen nicht erlaubt in Umweltzonen hineinzufahren.

Benziner: 00, 03-13, 15, 17, 88, 98

Diesel (ohne Partikelfilter): 0-24, 34, 40, 77, 88, 98

Schadstoffgruppe 2

Eine rote Feinstaubplakette gibt es in Schadstoffgruppe 2. Nur Dieselfahrzeuge sind für diese Plakette vorgesehen.

Diesel (ohne Partikelfilter): 25-29, 35, 41, 71

Schadstoffgruppe 3

In Schadstoffgruppe 3 wird eine gelbe Feinstaubplakette vergeben. Genau wie die rote Plakette, wird die gelbe nur an dieselbetriebene Fahrzeuge vergeben.

Diesel (ohne Partikelfilter): 30, 31, 36, 37, 42, 44-52, 72

Diesel (mit Partikelfilter): 14, 16, 18, 21, 22, 25-29, 34, 35, 40, 41, 71, 75, 77

Schadstoffgruppe 4

Die grüne Feinstaubplakette ist die Beste, die man erhalten kann. Diese werden an die emissionsärmeren Benziner und Diesel verkauft.

Benziner: 01, 02, 14, 16, 18-70, 71-75, 77

Diesel (ohne Partikelfilter): 32, 33, 38, 39, 43, 53-70, 73-75

Diesel (mit Partikelfilter): 30-33, 36-39, 42-70

Feinstaubplakette kaufen

Möchte man eine Feinstaubplakette kaufen, hat man zwei Möglichkeiten: Man kann diese beim Fahrzeughändler des Vertrauens vor Ort besorgen oder das Internet nutzen und die Feinstaubplakette online kaufen. Lokale Autohändler oder auch Werkstätten, können einem die passende Feinstaubplakette verkaufen, wenn man den Fahrzeugschein vorlegt. Möchte man nicht zu einem lokalen Händler gehen, sondern die Plakette einfach online bestellen, benötigt man im Grunde genommen genau die gleichen Referenzen. Hier muss man jedoch zunächst den Fahrzeugschein einscannen, damit der Online Shop verifizieren kann, dass man tatsächlich die richtige Feinstaubplakette bestellt. Oftmals hat man hier die Möglichkeit, direkt das Kfz-Kennzeichen anzugeben, sodass es direkt auf die Umweltplakette gedruckt wird und nicht per Hand nachgetragen werden muss.

Bei unserer Recherche zur Feinstaubplakette sind wir auf den Kennzeichen Shop von Kroschke gestoßen. Hier kann man sowohl grüne als auch gelbe Umweltplaketten erwerben und erhält, wenn man den Aktionscode “feinabstauben” eingibt, direkt 5 Euro Rabatt auf die Feinstaubplakette von Kroschke.



Realisierung der Umweltzonen

Einführung Umweltzone


Eine grüne Zone symbolisiert das Mitführen von grünen Plaketten (c) iStock.com / jojoo64

Feinstaubplakette grüne Plakette Kennzeichen Schlüssel

Meistens werden bei Einführung einer Umweltzone schrittweise die Anforderungen erweitert. Zu Beginn besteht zunächst für jeden Autofahrer die Pflicht eine Feinstaubplakette am Fahrzeug anzubringen. Hierbei ist es noch egal welche Plakette sich am Auto befindet, es muss nur eine Feinstaubplakette vorhanden sein. Weiterhin wird entweder die Umweltzone vergrößert oder Autos mit roter oder roter und gelber Plakette dürfen nicht mehr in die Umweltzone fahren. Der letzte Schritt besteht darin, dass nur noch Fahrzeuge mit einer grünen Feinstaubplakette in die Umweltzone fahren dürfen.

Zuständigkeit für Umweltzone

Die Realisierung der Umweltzone ist den jeweiligen Städten, Kommunen und Gemeinden selbst überlassen. Meistens werden Umweltzonen in Schritten eingeführt, um den Autofahrern noch genügend Zeit zu geben ihr Fahrzeug umzurüsten oder ein neues zu kaufen. Doch es gibt auch Fälle, in denen Städte direkt eine strengere Umweltzone einrichten, in der nur noch Fahrzeuge mit gelber und grüner Plakette fahren dürfen.


Strafe bei fehlender Feinstaubplakette

Bei fehlender Feinstaubplakette wird in einer Umweltzone sowohl bei fahrenden, als auch bei parkenden Fahrzeugen eine Strafe fällig. Hierbei ist es egal, ob es sich um einen Neuwagen handelt, bei dem jeder weiß, dass dieser eine grüne Umweltplakette bekommen würde, oder einen alten Bulli. Die Strafe bei fehlender Feinstaubplakette beläuft sich auf 40 € und einem Punkt im Punktekonto in Flensburg.

Feinstaubplakette und TÜV

Ganz neu ist die Auswirkung der Feinstaubplakette auf die TÜV Untersuchung. Ab Ende November 2013 kann sich eine beschädigte, fehlende oder falsche Umweltplakette auch auf die HU-Plakette auswirken. Kann der Aufkleber nur schlecht gelesen werden oder gibt es Fehler beim Kennzeichen gilt dies in Zukunft als geringer Mangel. Ist eine ganz falsche Umweltplakette angebracht, wird diese als schwerer Mangel gewertet, der behoben werden muss, bevor man die HU-Plakette bekommen kann.


Ausnahmeregelungen in Umweltzonen

Ein Schild zeigt die Begrenzung der Umweltzone an (c) iStock.com / Varghona

Feinstaubplakette Umweltzone Schild

Bundesweite Regelungen

Die wichtigsten bundesweit-einheitlichen Ausnahmeregelungen sind unter anderem, dass land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen, zwei- und dreirädrige Kraftfahrzeuge, Krankenwägen, Arztwägen und Oldtimer keine Umweltplakette benötigen. Weitere Ausnahmeregelungen findet man hier.

Lokale Regelungen

Zusätzlich zu den bundesweiten Regelungen kann jede Kommune, Stadt oder Gemeinde mit einer Umweltzone Ausnahmeregelungen von dem Fahrverbot gestatten. Dadurch entstehen örtlich viele unterschiedliche Ausnahmen, diese kann man dann auf der lokalen Website nachlesen.


Umweltzonen in Deutschland

Umweltzonen in Deutschland nach Alphabet und mit Angabe der Einschränkung. Die Einschränkungen werden in den Stufen 1, 2 und 3 angegeben. Wobei 1 Feinstaubplakettenpflicht, 2 Einfahrverbot mit roter und gelber Plakette und 3 nur grüne Plakette erlaubt bedeutet.

  • Stadt A-K
  • Augsburg
  • Berlin
  • Bochum
  • Bonn
  • Bottrop
  • Bremen
  • Dinslaken
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Düsseldorf
  • Erfurt
  • Essen
  • Frankfurt am Main
  • Freiburg
  • Gelsenkirchen
  • Hagen
  • Halle
  • Hannover
  • Heidelberg
  • Heidenheim
  • Heilbronn
  • Herrenberg
  • Ilsfeld
  • Karlsruhe
  • Köln
  • Krefeld
  • Stufe
  • Stufe 2
  • Stufe 3
  • Stufe 1
  • Stufe 1
  • Stufe 1
  • Stufe 3
  • Stufe 3
  • Stufe 1
  • Stufe 1
  • Stufe 2
  • Stufe 3
  • Stufe 2
  • Stufe 3
  • Stufe 3
  • Stufe 1
  • Stufe 2
  • Stufe 3
  • Stufe 3
  • Stufe 3
  • Stufe 3
  • Stufe 3
  • Stufe 3
  • Stufe 3
  • Stufe 3
  • Stufe 2
  • Stufe 3
  • Stadt L-W
  • Leipzig
  • Ludwigsburg
  • Magdeburg
  • Mainz
  • Mannheim
  • Mönchengladbach
  • Mühlacker
  • Mühlheim
  • München
  • Münster
  • Neuss
  • Neu-Ulm
  • Osnabrück
  • Pfinztal
  • Pforzheim
  • Pleidelsheim
  • Recklindhausen
  • Reutlingen
  • Ruhrgebiet
  • Schwäbisch Gmünd
  • Stuttgart
  • Tübingen
  • Ulm
  • Wendlingen
  • Wiesbaden
  • Wuppertal
  • Stufe
  • Stufe 3
  • Stufe 3
  • Stufe 3
  • Stufe 3
  • Stufe 3
  • Stufe 2
  • Stufe 3
  • Stufe 2
  • Stufe 3
  • Stufe 2
  • Stufe 2
  • Stufe 2
  • Stufe 3
  • Stufe 3
  • Stufe 3
  • Stufe 2
  • Stufe 1
  • Stufe 3
  • Stufe 2
  • Stufe 3
  • Stufe 3
  • Stufe 3
  • Stufe 3
  • Stufe 3
  • Stufe 3
  • Stufe 2

 

4 Antworten
  1. Slimm
    Slimm says:

    Ich finde Die Deutsche Regierung tut so als sei Deutschland abgetrennt von der Außenwelt, ständig neue Gesetze, aber über all auf der Welt wird Umwelt mit Füßen getreten, die Fahrzeuge die hier nicht mehr fahren werden im Ausland noch Jahre gefahren, aber wir leben alle auf eine Erde also mach das ganze für mich persönlich wenig Sinn.

    Antworten
  2. Helmut Drexler
    Helmut Drexler says:

    Sehr guter und vor allem ausführlicher Bericht über die Problematik mit den Umweltzonen und Feinstaubplaketten. Respekt!

    Antworten
  3. Autoank. Bingo
    Autoank. Bingo says:

    Es ist schön und gut das man auf die Umwelt Acht gibt, aber dies sollte nicht nur in Deutschland ernst genommen werden, sondern Weltweit. Am ende des Tages ist der Bürger der leidet. Jedes Jahr kommen neue Gesetze und das ganze fängt wieder von vorne an, entweder muss man sein Fahrzeug verkaufen oder einiges umbauen oder sich etwas anschaffen. Bin mal gespannt wo das ganze enden wird.

    [Autorname von der Redaktion angepasst]

    Antworten
  4. Berger Franz
    Berger Franz says:

    Umweltschutz wird bestraft. Bis 2011 fuhr ich ein Fzg. mit 4.0 Lit.Hubraum und 8 Zyl.Motor, Schadstoffkl.2. Anschl. kaufte ich mir ein Neufahrzeug, 2 ltr. Diesel, 4 Zyl. Motor mit sämtlichen Abgasfiltern und Kat ( Schadstoffkl. 5 ) und zahle jetzt nur 30.-Euro weniger an Steuern als mit dem Altfzg. Soll so der Bürger animiert werden zum Umweltschutz?

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.