Umweltplakette Zonen Schild

Wissenswertes zur Umweltplakette

Umweltplaketten wurden entwickelt um die Luftqualität in Metropolen wie Berlin, an Verkehrsknotenpunkten, in Innenstädten und Bundesstraßen zu verbessern. In diesen von der Stadt festgelegten Umweltzonen ist es nur Fahrzeughaltern erlaubt zu fahren, die ihr Auto mit einer Umweltplakette gekennzeichnet haben. Die Umweltplakette gibt es in drei verschiedenen Farben und zwar in grün für niedrige, gelb für mittlere und rot für höhere Schadstoffemission.

Konsequenzen beim Durchqueren von Umweltzonen ohne Umweltplakette

Wer sich ohne die Kennzeichnung durch eine Umweltplakette am Fahrzeug in Umweltzonen bewegt, muss mit einer gehörigen Strafe rechnen. Neben einem Bußgeld von 40 € kommt ein Punkt in Flensburg hinzu. Diese Strafen findet man auch im Bußgeldkatalog. Diese Kosten kann man umgehen, in dem man sich bei der Werkstatt seines Vertrauens eine Umweltplakette besorgt. Diese ist meistens kostenlos. Wer es noch einfacher haben möchte, kann die Umweltplakette auch bei seriösen Anbietern im Internet bestellen. Am besten ist es, wenn man die Feinstaubplakette direkt während der Kfz-Zulassung bei der Zulassungsstelle erwirbt.

Die gesundheitlichen Auswirkungen von Feinstaub auf den Menschen

Drei verschiedene Zonen mit unterschiedlichem Grad von Schadstoffemissionen (c) iStock.com / jojoo64

Umweltplakette Zonen Schild

Die Bezeichnung Feinstaub kommt daher, dass der Staub aus kleinen Partikeln besteht, die sich beim Einatmen in den Atemwegen festsetzen und durch Husten oder Niesen sich nicht absondern lassen. Hierdurch können gesundheitliche Folgen wie Asthma, Allergien bis hin zu Lungenkrebs entstehen. Viele Experten stehen diesen Richtlinien jedoch kritisch gegenüber, denn es wird vermutet, dass es eher politisch motivierte Richtlinien sind.

Die Entstehung von Feinstaub

Es gibt zwei Möglichkeiten wie Feinstaub entsteht. Zum einen kann der Feinstaub natürliche Ursachen haben und zum anderen künstliche, also vom Menschen verschuldete, Ursachen.

Natürliche Ursachen

Pollen
Mikroorganismen
Seesalz
Vulkanausbrüche
atmosphärische Prozesse
Wüstenstaub
Waldbrände

Künstliche Ursachen

Straßenverkehr
Industrie
Schienenverkehr
Privathaushalte
Heiz- und Elektrizitätswerke

Aus welchem Grund werden nur bestimmte Teile als Umweltzonen auserkoren?

Es gibt Gebiete in Städten und Gemeinden in denen eine besonders hohe Belastung durch Feinstaub die Luft verunreinigt. Damit diese Verunreinigung nicht fortschreitet, wird dieser Bereich als Umweltzone gekennzeichnet, sodass der Verkehr dort eingeschränkt wird. In der Regel wird eine Umweltzone in Gemeinden errichtet welche im letzten Jahr den Grenzwert für maximale Feinstaubbelastung 35-mal überschritten haben.
Die Umweltzone ist mit dem Verkehrszeichen 270.1 markiert. Durch die Kombination mit einem Zusatzzeichen wird kommuniziert, welche Feinstaubplakette benötigt wird, um die Umweltzone zu durchqueren. Die Umweltzone endet mit der Zahlenkombination 270.2.

Die Wahl der richtigen Plakette fürs eigene Auto

Die grüne Umweltplakette ist für Autos mit sehr geringen Stickstoffemissionen vorgesehen (c) iStock.com / micha360

Umweltplakette grüne Plakette Kennzeichen Schlüssel

Um herauszufinden welche Feinstaubplakette für das eigene Auto die Richtige ist, muss man in den Fahrzeugpapieren nach dem Emissionsschlüssel suchen. Dieser zeigt auf, welche Umweltplakette ihr Fahrzeug benötigt, um in Umweltzonen zu fahren. Bei einer Nachrüstung eines Partikelfilters am Fahrzeug kann aus der Zertifizierung die passende Plakette abgeleitet werden. Wenn man sich jedoch unsicher ist, sollte man sich bei seiner Kfz Werkstatt informieren.
Für den Erwerb einer Plakette ist nur eine Kopie des Fahrzeugscheins erforderlich.

Kosten

Beim der DEKRA oder beim TÜV kann man eine Umweltplakette zum Preis von 5 € erwerben. Wer es bequemer mag und die Plakette online kaufen möchte, muss noch mit Versand und Bearbeitungsgebühren rechnen. Am günstigsten bzw. kostenlos bekommt man die Plakette bei der Werkstatt des Vertrauens.

Gültigkeitsdauer

Wer eine Umweltplakette besitzt, kann diese unbefristet nutzen, jedoch nur für ein Fahrzeug. Sollte man durch eine Kfz-Zulassung oder aus anderen Gründen, wie zum Beispiel dem Verlangen nach einem Wunschkennzeichen, ein neues Kfz-Kennzeichen bekommen, ist auch eine neue Plakette erforderlich. Die Nummer auf der Plakette muss mit dem Kfz-Kennzeichen identisch sein. Beim Auto Ummelden oder anmelden sollte man am besten darauf achten, dass man direkt eine Umweltplakette mit erwirbt.

Platzierung der Umweltplakette

Die Umweltplakette muss bei Autos, Wohnmobilen etc. immer an die untere Seite der Frontscheibe beim Beifahrer angebracht werden. Sie darf keinesfalls einfach lose im Fahrzeug liegen, da man sonst riskiert 40 € Bußgeld und einen Punkt in Flensburg zu bekommen.

Bedeutung der Zahlen und Buchstaben

Hierbei handelt es sich um die Kfz-Kennzeichen des Fahrzeugs, denn die Umweltplaketten gelten nur für das Fahrzeug, dessen Kennzeichen mit dem auf der Plakette übereinstimmt. Die Eintragung erfolgt durch die Zulassungsstelle oder durch die zuständige Werkstatt.


Benötigen Motorräder, Quads, Trikes und Oldtimer auch Umweltplaketten?

Ein Motorrad und alle anderen Zweiräder brauchen in der Regel keine Plakette, denn die Vorschrift zur Plakettenpflicht gilt nur für vierrädrige Fahrzeuge. Bei Trikes und Quads verhält sich das anders. Hier kommt es darauf an, ob das Fahrzeug bei der Zulassung auch als Motorrad eingestuft wurde. Sollte dies nicht der Fall sein, muss man sich auch eine Umweltplakette besorgen. Oldtimer mit einem H-Kennzeichen brauchen in der Regel keine Umweltplakette.

Mit einem Rußfilter

Geld sparen und die Umwelt schonen

Wer sehr umweltbewusst fahren möchte, sollte sich über den Einbau eines Rußfilters Gedanken machen. Zudem hat es noch den Vorteil, das der Staat für den Besitzer einen Zuschuss von 330 € ausschüttet. Ein Fahrzeug in dem ein Rußfilter verbaut ist, bekommt sowohl die grüne Plakette als auch den Status eines Euro-4-Fahrzeuges.

Lohnt es sich sein Fahrzeug nachzurüsten, um die Kfz-Steuer zu reduzieren?

Generell ist es sinnvoll sich über die Kosten einer Nachrüstung des Fahrzeugs bei seiner Werkstatt zu informieren, denn ein die Erhöhung der Euro-Stufe bedeutet gleichermaßen dier Senkung der Kfz-Steuer. Man sollte sich jedoch vorher bewusst sein wie lange man sein Fahrzeug noch nutzen möchte, denn nur bei einem gewissen Zeitraum der Nutzung lassen sich die Kosten für die Umrüstung amortisieren.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.