Limousine weiß lang

Limousinen & Co. – Wahrer Luxus auf vier Rädern

Oscar Wilde hat schon auf den Punkt gebracht, was die Reichen und Schönen dieser Welt angesichts der Erfüllung ihrer automobilen Wünsche als Begründung ins Feld führen: “Man versehe mich mit Luxus. Auf alles Notwendige kann ich verzichten!” Geld spielt keine Rolle, und wer beim Kauf einer Luxuskarosse nach dem Preis fragt, kann sich diesen Luxus wahrscheinlich nicht leisten. Und so gehen die Ferrari’s, Aston’s und Bentley’s dieser Welt auch weiterhin ihren angeborenen Genen nach – das teure, fahrbare Spielzeug ihrer Besitzer zu sein. Das Motto scheint zu lauten: “Man gönnt sich ja sonst nichts. Außer Luxus!”

Der Veyron war gestern

Stilsicher mit Limousinen fahren (c) iStock.com / SergeyVButorin

Limousine weiß lang

Luxus auf Rädern heißt Hightec unter der Haube und Highend-Ausstattung zum Grundpreis. Schließlich will das Traumauto ja noch individualisiert werden. Und das kostet extra, plus der landesüblichen Umsatzsteuer. Beim Rolls Phantom “Extralang” etwa, fürs königliche Gleiten reichen 460 PS, ist das palastartige, handgefertigte Vergnügen ab 800.000 Euro zu bekommen. Darüber lacht ein Bugatti 16 C Galibier. Leistung: 1.000 PS, Topspeed: 400 km/h. – beeindruckend auf ganzer Linie. Was auch der exklusive One-77 der Marke Aston Martin von sich behaupten darf, dessen Sauger aus 7,3 Litern Hubraum stolze 760 PS auf die Straße zaubert.

Preisgrenze? Was ist das?

Auch beim Grundpreis sind sie sich mit jeweils 1,1 Millionen Euro einig. Schade, dass man solche Autos nicht im Limousinenservice ordern kann. Der offene Gentleman-Bentley Continental GT Speed darf ab rund 230.000 Euro mit dem Prädikat “weltweit schnellstes Cabrio” bewegt werden, muss sich dem Brabus-Cabrio SL 800 aber zumindest preislich geschlagen geben, für den knapp 120.000 Euro mehr über die Kassentheke wandern müssen. Zum Anfassen präsentiert sich die gesamte Palette der Luxusliner übrigens auf der jährlich in Monaco stattfindenden Messe “Top Marques”.

Verreisen im Luxus

So ein Luxuswagen will natürlich auch präsentiert werden. Was wäre all der Prunk und das goldene Lenkrad wert, wenn niemand der Rang und Namen hat bewundern kann, auf welch sanfter Wolke man durch die Straßen gleitet. Fahren im Straßenverkehr will zum Erlebnis werden – da geht es weniger darum, ob man irgendwo ankommt oder nicht. Aber wenn man schon unterwegs ist, warum dann nicht gleich die Luxus Autoreise nach Sylt oder Emilia Romagna? Wem die Luxuslimousine dafür zu klein ist, sucht sich den passenden Oberklasse Wohnmobile Ankauf. Da geht es dann auch eher um Whirlpool und 120 Zoll Flatscreen, als Lederausstattung und Goldverzierungen, man will schließlich mit Stil zum gewünschten Ziel.

Fahrer, bitte!

Der bestellte Limousinenservice schickt eine S-Klasse samt Chauffeur direkt vor die Haustüre. Das ist mittlerweile bereits in elf deutschen Großstädten möglich, gebucht werden kann das extravagante Vergnügen über eine Smartphone-App aber zum Taxipreis. Beispielsweise bei “My Driver”, einem Tochterunternehmen des Autovermieters Sixt. Die Sternkarosse gehört zur Kategorie “Firstclass”, der Limousinenservice hält aber auch Fahrzeuge aus dem Bereich Economy-, Business- oder der Van-Klasse bereit. Bezahlt wird der zuvor vereinbarte, nach Wagentyp und Entfernung berechnete Festpreis online und per Kreditkarte. Passend zum Thema sei noch erwähnt, dass der neue S-500 “schon” ab rund 108.000 Euro vor der Garage parkt. “Auch das ist Luxus”, würde Oscar Wilde jetzt sicher zu Protokoll geben.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.