Chiptuning Laptop Automotor

Chiptuning – Wie funktioniert es?

“Chip-Chip Hurra beim Motortuning”

Chiptuning war, ist und bleibt ein Thema, das stets zu kontroversen Diskussionen führt. Lohnen sich die Eingriffe ins Motormanagement? Halten sich Risiken und Chancen die Waage? Fest steht, die Preise fürs Chiptuning variieren zwischen Cent-Beträgen und mehreren tausend Euro, den Einbau einer s.g. Power-Box schaffen selbst unerfahrene Laien in wenigen Minuten und schon lässt sich die erhoffte oder gewünschte Mehrleistung abrufen. Aber Vorsicht, denn trotz teilweise vollmundiger Versprechen der Chip-Systemanbieter bleiben im Falle eines Schadens etliche Anwender mangels Beweisen auf den Kosten sitzen. Und es gibt Fälle, in denen Autos nach einem Chiptuning schlicht unfahrbar wurden.

Chiptuning sollte vom Profi durchgeführt werden (c) iStock.com / Minerva Studio

Chiptuning Laptop Automotor

Bei der Entwicklung moderner Motoren reizen Hersteller i.d.R. das Leistungspotential des Aggregates nicht voll aus. Diese Regel ist im Grunde genommen der Ansatz zum Chiptuning, mit dem sich der Motor bis an seine Leistungsgrenzen ausreizen lässt. Wer die dazu notwendigen Eingriffe einem seriösen Spezialisten überlässt, ist im Regelfall am besten beraten. Chiptuning bedeutet, die thermischen und mechanischen Motorreserven so zu beeinflussen, dass die vom Hersteller gesetzten Belastungsgrenzen nicht überschritten werden. Ansonsten muss mit einer wesentlich kürzeren Lebensdauer nicht nur des Motors, sondern auch von anderen Fahrzeugkomponenten wie Getriebe und Kupplung, gerechnet werden.

Chiptuning verändert Motormanagement

Eine durchgeführte Leistungssteigerung basiert grundsätzlich auf der Anpassung des Motorsteuergerätes, auf dessen Speicherchip alle relevanten Parameter abgelegt sind. Zumeist handelt es sich dabei um vom Motorenbauer errechnete, mehrdimensionale Kennfelder, die sich durch das Chiptuning anpassen und hinsichtlich der s.g. Ausgabeparameter modifizieren lassen. Geändert werden u.a. der Einspritzzeitpunkt, die Einspritzmenge, der Ladedruck eines Turbomotors, oder etwa die Zündzeitpunkte der einzelnen Zylinder. Fachleute bestätigen übrigens, dass sich Vierzylinder-Turbo-Dieselmotoren am ehesten für seriöses Chiptuning eignen.

Der Einbau einer s.g. Tuningbox sollte nicht nur Überhitzungsschäden ausschließen. Ist dieses Tuningpaket auf den eingebauten Motor abgestimmt, würde das Chiptuning die Dosierung der Einspritzmengen kompatibel erfüllen und den auftretenden, erhöhten Ladedruck korrekt dosieren. Prinzipiell gilt die beachtenswerte Regel, es beim Chiptuning erst gar nicht zu übertreiben, auch wenn einige Spezialisten eine Leistungssteigerung von über 40 Prozent oberhalb der Seriendaten offerieren. Wer gerne selbst Hand anlegt, kann sich auch auf Online Plattformen umschauen. Dort findet man teilweise sehr günstige Sachen. Jedoch sollte man ein wenig vom Fach sein, wenn man diese Variante wählt.

Hier gibt es eine gute Diskussion zum Thema Chiptuning bei Audi und ob es dem Motor schadet: motor-talk.de

Der TÜV ist immer mit dabei

Abgesehen davon, dass man versprochenen Verbrauchsreduzierungen ausgesprochen skeptisch gegenüberstehen sollte, verlangen TÜV/Dekra nach dem erfolgten Chiptuning eine Vorführung des Fahrzeugs mit inkludierter Extrakontrolle, sofern kein entsprechendes Zertifikat des Chip-Anbieters vorhanden sein sollte. Die TÜV-Abnahme ist schon im Zusammenhang mit der Autoversicherung empfehlenswert (Kfz-Kennzeichen nicht vergessen!), die bei nicht eingetragenem Tuning ihre Leistungen einstellen kann, der Versicherungsschutz also nicht mehr gewährleistet ist – eine Kfz-Zulassung ist natürlich eh Pflicht, auch an die Umweltplakette sollte man denken. Verkehrsrechtsexperten appellieren daher an das Verantwortungsbewusstsein, da es im Fall der Fälle immer auch um die eigene, aber auch die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer geht (auch den eigenen Geld- bzw. Punktebeutel – Bußgeldkatalog 2013). Gut zu wissen: Selbst ein professionell durchgeführtes Chiptuning gemäß der Straßenverkehrsordnung (StVZO) hat immer auch Auswirkungen auf die Herstellergarantie. Von diesem nicht autorisierte Tuningmaßnahmen führen i.d.R. deshalb auch zur Ablehnung etwaiger Garantieansprüche.

1 Antwort
  1. Tilo Neumann
    Tilo Neumann says:

    Super Page, und tolle Beiträge. Gerade beim Chiptungnig sollten die Fahrzteughalter darauf achten, wo sie Ihr fahrzeug Chippen lassen und nicht vergessen, welche negativen Auswirkungen es haben kann.

    beste Grüße
    Kft Sachverständiger Tilo Neumann aus Berlin

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.